Mittwoch, 24. Juli 2013

Urlaub - Tag 1

Ich habe mich beim pinkeln in Giftefeu gesetzt! Nein, natürlich nicht. Ich brauchte nur ein gutes Opening (keine Angst, Mama, mir geht's gut <3)

Sooo, wo soll ich anfangen? Wir sind leider von rechten Weg abgekommen. Ja, es tut mir leid, aber nach 9 Stunden in 30 Grad haben wir von Lentförden dann einfach den direkten Weg nach Bad Bramstedt genommen. Unsere Nahrungsvorräte neigten sich dem Ende zu und da wir in Lentschießmichtot keine Kaufhalle gefunden haben, sind wir halt die 5km Landstraße gefahren anstatt den Ochsenweg. Schande über unser Haupt.

Wir befinden uns nun im beschaulichen Bad Bramstedt. Ungefähre Einwohnerzahl: 45. Neh, is schon ein wenig größer. Aber trotzdem klein. Wir haben uns auf dem Campingplatz Roland niedergelassen für 19€ die Nacht. Ist recht teuer, dafür ist aber duschen, Wasser und Strom für die Handys inbegriffen. Dafür zahlt man auf anderen Plätzen gut und genere noch ein paar Euros drauf. Klein aber fein, ist es hier. Als wir ankamen, waren wir auch ein kleines Highlight auf dem Platz - zwei so junge Leute in so einem kleinen Zelt, sieht man hier anscheint nicht so häufig. Wir haben auch direkt Bank und Tisch neben dem Stromkasten besetzt.

Wenn ihr jetzt auf die Karte schaut, werdet ihr sehen, dass wir eigentlich gar nicht so weit gekommen sind. Das haben wir natürlich auch bemerkt. Geplant war, dass wir heute mindestens bis Nortorf kommen, um uns da auf den Campingplatz mit Badesee einnisten, aber wie das halt so ist. Es läuft nie nach Plan. Vorallem das Wetter machte uns recht schnell müde. Zudem haben wir zugegebenermaßen nicht gleich den richtigen Weg gefunden.
Besonders schlimm war die Strecke von Zuhause (Hamburg, Jenfeld) nach Langeln, wo wir dann an den Ochsenweg angeschlossen haben. Wir sind komplett durch Hamburg und dann Norderstedt gefahren (und haben dann noch die liebe Johanna bei famila besucht ;). Schrecklich, kann ich nur sagen. Auf Google Maps sollte man, was Radwege angeht, nur im Notfall zurückgreifen. Es schickte uns die seltsamsten Wege entlang. Wege die so schmal und verwuchert waren, dass man das Rad schieben musste... 

Die Strecke sollte, laut Google, 2h 15min dauern. Wir brauchten gut 2h mehr. 3h nach Fahrantritt waren wir erst in Norderstedt beispielsweise. Natürlich geht Google aber auch davon aus, dass man sich nicht verfährt.


Ein weiterer Grund, warum wir nach 9h erst in Bad Bramstedt sind, ist auch, dass wir 40km gebraucht haben, um zu checken, dass wir unsere riesigen Rucksäcke auch einfach quer auf den Fahrradkorb schnallen konnten... naja, jetzt sind wir schlauer ;)
Andere Probleme traten auch auf. Anders als geplant - wie sollte es auch sein - haben wir nicht unendlich Zeit. Wir müssten spätestens Montag wieder zuhause sein. Aus Gründen. Und bei unserem derzeitigen Tempo sieht es schlecht aus mit dem ganzen Weg... deswegen stecken wir derzeit auch in verschiedene Überlegungen, die ich jetzt aber noch nicht näherer erläutern werde.

Und nicht zu unterschätzen ist natürlich auch das Unwetter, welches uns irgendwo garantiert ereilen wird. Schaun wa ma.

Jetzt werden wir uns erstmal mit unseren Seniorennachbarn anfreunden. Kann ja nie schaden ;) Und die nächste Eisdiele aufsuchen. Ich wünsche euch noch einen schönen, sonnigen Abend und vielen Dank für die guten Zusprüche und das Verfolgen unserer Tour :)