Dienstag, 23. Juli 2013

Urlaub - Vorbereitungen

Es geht in die Endphase - was die Vorbereitungen angeht. Morgen früh sind wir bereits auf dem Weg nach Dänemark und heute muss noch allerhand geplant werden. Obwohl. Eigentlich gar nicht mehr so viel. Die Route und packen. 

Quelle: Amazon.de
Für die Route haben wir uns eigens eine 1 : 75000 Karte + Guide geleistet. Dort findet man nicht nur die Tour, sondern auch Geschichte und Landeskunde zu den einzelnen Abschnitten - immerhin ist dies ja auch ein geschichtsträchtiger Weg. Auch sehr hilfreich sind die Markierungen der Campingplätze und Fahrradreparaturen  falls wir solche in Anspruch nehmen sollten. Man weiß ja nie. Geplant war eigentlich, dass wir Wildzelten, aber das ist in Deutschland leider nicht so leicht. Das kann schnell nach hinten losgehen und falls man dann keinen freundlichen Bauern findet, der einem ein Platz auf dem Land leiht, haben wir zumindest das Verzeichnis der Campingplätze zur Hand. Hierzu habe ich mir auch bereits die Preise rausgeschrieben. In Dänemark wird es dann zum Glück leichter. Dort ist das sogenannte "fri teltning" in immer mehr Wald- und Wiesenstücken erlaubt. Natürlich habe ich mir auch hierzu schon Informationen besorgt. Bei unserem Glück würden wir sonst genau auf dem einen Platz landen, wo es verboten ist.

Zu Anfang hatte ich mir eine Checkliste (anhand von vielen Checklisten) erstellt. Dabei habe ich die ständige Fragerei meines Mann, wozu das denn nötig wäre, einfach mal ignoriert. Er brauch sowas natürlich nicht - als Mann. Oder eher als Soldat. Im Prinzip hat er ja seine Ausrüstung auch schon komplett. Mehrmals musste ich ihn daran erinnern, dass wir kein Biwak machen. Ich habe also unbeirrt meine Checkliste vervollständigt:


  • Fahrräder / Fahrradschloss /Luftpumpe
  • Zelt / Zeltzeug
  • Schlafsäcke
  • Isomatten
  • Karte
  • Regenschirm / Regenjacken
  • Taschenlampen /Kerzen
  • Geschirr / Besteck (evtl Plastik)
  • Dosenöffner
  • Geschirrtücher / Lappen
  • Handtücher
  • Duschgel / Shampoo
  • Zahnbüstes / Zahnpasta
  • Deo
  • Büste
  • Toilettenpapier
  • Sonnenspray / Hitzeschutz
  • Taschentücher
  • Wäschebeutel / Müllsäcke
  • Klamotten
  • Reiseapotheke
  • Feuerzeug / Anzünder
  • Kamera / Batterien
  • Wecker
  • Gesellschaftsspiele / Buch 

Wir mussten uns den Großteil leihen. Zwar habe ich ein Fahrrad, bezweifle aber, dass es taugt, um mehrere Hundert Kilometer zu fahren. Geliehen haben wir sie uns von Sir Chocodemon und der lieben Mandy. Dabei hab ich leider den kürzeren gezogen, da Mandy noch ein Stück kleiner ist als ich und ihr Fahrrad dementsprechend klein ist. Dennoch definitiv besser als das Teil was unbenutzt im Keller steht. Zelte, Schlafsäcke etc. gabs vom Schwiegervater gesponsert und den Rest hatten wir tatsächlich selbst bereits im Besitzt. 

Jetzt, da die Vorbereitungen quasi abgeschlossen sind und wir uns mental auf morgen vorbereiten, muss ich zugeben, dass es bei weitem doch mehr Aufwand war, als ich gedacht hatte - natürlich kann das aber auch an meiner medium ausgeprägten Kontrollsucht liegen.