Mittwoch, 28. August 2013

[Bücher] Durchgelesen #03 - Saphirblau von Kerstin Gier

Saphirblau - Liebe geht durch alle Zeiten - der zweite Band aus der Edelstein-Trilogie. Diesmal in der Gebundenen Ausgabe aus dem Schuber, aber ebenfalls ausgeliehen von der Freundin, die mich mit Büchern versorgt, welche ich mir derzeit nicht kaufen kann/möchte/liebervorherlesenmag. Informationen zur Autorin gibt es in meinem Post zu Rubinrot.

Saphirblau beginnt direkt im Anschluss, wo Rubinrot endet. Gwendolyn und Gideon landen zurück in der Gegenwart und für die frisch gebackene Zeitreisende steht die Welt nun noch ein wenig mehr auf dem Kopf. Nicht nur, dass sie sich plötzlich mit Dingen wie Menuett tanzen und Fächerbewegungen des 18 Jahunderts auseinandersetzen muss und jeder sie sowieso für unfähig hält, nun befindet sie sich auch noch ein einem ständigen Hin und Her mit Gideon. Und als er dann auch noch beginnt sich seltsam zu verhalten, sollte sie schnellstens anfangen ihre Gefühle zu überdenken.

Mein Fazit würde ich gern - wie ich es mir immer vornehme - neutral halten, aber das 14-Jährige Mädchen in mir lässt das leider nicht zu. Sie war vermutlich sogar noch begeisterter als bei der NSYNC Reunion auf den MTV Video Music Awards am Sonntag. Wobei - schwierig. Sagen wir, es herrscht Gleichstand.

Den zweiten Band fand ich persönlich besser als den Ersten. Vor allem was die Spannung und die Charakterentwicklung angeht. Die Story ist immer noch mitreißend und gut erzählt. Das Setting - es spielt übrigens in London, falls ich das noch nicht erwähnt hatte - wirkt nicht zu aufgesetzt oder überladen, sondern eher simpel und harmonisch. Und natürlich immer noch Zeitreisen - immer noch klasse.

Wenn ich diesen Beitrag veröffentliche, habe ich mir schon längst Band Drei der Trilogie besorgt und - ausgehend von meiner derzeitigen Lesebegeisterung - sicher auch schon gelesen. Dann wird es vermutlich auch zusammenfassende Eindrücke geben.