Montag, 26. August 2013

Das leidige Thema mit der Haarfarbe

Wie bereits Anfang des Monats erwähnt, hatte ich mir den Colour B4 Haarfarben-Entfernen zugelegt - obwohl ich nicht unzufrieden mit meiner Haarfarbe war, aber das ist ein anderes Problem, mit dem ich mich später mal näher auseinandersetzen sollte.. Jedoch nicht heute.



Hier Links seht ihr, was meine Ausgangsfarbe war. Leider bin ich Kameratechnisch nicht ausreichend ausgestattet, um farbechte Fotos abzuliefern. Es sieht auf diesem und den folgenden Bildern ärgerlicherweise nicht so aus, wie sie tatsächlich sind bzw waren. aber man bekommt einen ungefähren Eindruck. 
Ich hatte meine Haare seit über einem Jahr mit L´Oréal Récital Préférence 74 Kupferblond (copy + paste - sowas kann sich keiner merken...) gefärbt. Und obwohl ich es noch nicht Leid war - was sonst beim Haarfarbenwechsel der Fall ist - habe ich es dann doch mal versucht zu ändern. Ja, versucht.

Ein paar wenige Tage, nachdem ich mir den Haarfarben-Entferner zugelegt hatte, knallte ich mir das Zeug dann tatsächlich auch in die Haare. Die Durchführung gestaltete sich aufwändiger als normales Haarefärben. Der Anfang war aber gleich: Das eine Zeug in die Anwendungsflasche kippen, schütteln und schnell in die Haare einarbeiten. Der erste Unterschied kam beim Warten. Der Chemische Prozess wirkt bei Wärme effektiver, deswegen wird einem geraten die Haare mit Frischhaltefolie abzudecken und gegebenenfalls alle paar Minuten mit dem Fön erhitzen (ich glaube letzteres war ein Tipp, den ich in einem Forum gelesen hatte). Die Einwirkzeit betrugt - lasst mich nicht lügen - 30 Minuten? Es ist leider schon wieder ein paar Wochen her. Dann gings ans Auswaschen. 10 Minuten unter fließend Wasser, dann den Conditioner einarbeiten, einwirken lassen, und das ganze wieder von vorn. Alles in allem stand ich gute 30 Minuten unter der Dusche. Nur für die Haare.


Das Endergebniss könnt ihr rechts sehen. Die Rottöne waren größtenteils raus und meine Haarfarbe könnte man gut als Orangiges Blond bezeichnen. Was auf jeden Fall auffällt: Die Haarfarbe war nicht weg. Mittel-Dunkelblond war ich eindeutig nicht. Zuerst dachte ich, es würde daran liegen, dass ich meine Haare mal Blondiert habe. Allerdings müssten die Blondierten Teile mindestens bereits halb rausgewachsen sein. Das konnte es also nicht sein. Den Colour B4 Haarfarben-Entferner gibt es in zwei Stärken. Quasi Normal und Stark. Ich hätte vielleicht den Starken nehmen sollen. Hatte ich aber nicht. Dennoch war ich nicht unzufrieden. Da hätte schon schlimmeres passieren müssen.


Ein paar Wochen später (3?), waren mein Herzblatt und ich bei Toom, einkaufen - nicht der Baumarkt, sondern der Supermarkt (ähnlich wie real, Kaufland) - und dort gab es Syoss Haarfarben im Angebot. Ich war unschlüssig. Immerhin hatte ich bereits ein mal schlechte Erfahrungen mit Syoss Honigblond gemacht.. Trotzdem landeten zwei Packungen Hellblond in den Wagen. Am selben Tag stand noch ein Geburtstag an und ich hatte nur noch 4 Stunden für Haare und Kuchen - es musste also schnell gehen. Der Kuchen (-> Käsekuchen-Brownies) war fix gemacht und es ging an die Haare. Selbes Prinzip wie bei anderen Haarfarben: kippen, schütteln, einarbeiten, warten, auswaschen. Das Ergebnis war ernüchternd. Sieht man meine Haare so oft wie ich, war ein Unterschied zu erkennen. Wenn nicht, dann eher nicht. Aber zumindest ging mein Ansatz fließend in die Haarfarbe über. Das ist ja auch schon mal was.

Wie es in Zukunft mit meiner Haarfarbe aussehen wird, wird sich noch zeigen. Eigentlich wollte ich ja nimmer Blond sein. Jetzt bin ich es doch. Zumindest teils. Kommt auf den Lichteinwurf an. Leider bin ich aber auch zu arm geizig, um ~ 60-80 € beim Friseur (und mir unbekannte Menschen!) zu lassen.

Vielleicht fällt dem/der Ein oder Anderen ja auf, dass meine Haare auf dem letzten Bild ein wenig gesünder aussehen. Das ist tatsächlich auch der Fall. Dazu kommt ich aber ein andermal.

Das war jetzt tatsächlich ein ziemlich langer Beitrag zu meiner Haarfarbe und wenn du bist hierher gelesen hast, bist du vermutlich ein wenig verknallt in mich. Oder gehörst zu meiner Familie. Andernfalls kann ich mir das nicht erklären ;)