Montag, 16. September 2013

[Backen] Zimt-Muffins

Naschereien wie Lebkuchen, Spekulatius und Zimtsterne haben Einzug in die hiesigen Kaufhallen gehalten. Das Wetter ist herbstlich kühl und regnerisch. Man lümmelt sich jetzt schon an einem ruhigen Sonntag Nachmittag mit der Wolldecke aufs Sofa und schnappt sich ein Buch. Wir müssen den Tatsachen ins Auge sehen: Weihnachten rückt immer näher.  Grund genug, um schon mal in Oma's Backbuch (oder alternativ der Google-Suche) nach weihnachtlichen Gebäck zu blättern. 

Jedoch nicht nur zu Weihnachten, sondern das ganze Jahr ein Genuss sind Zimt-Muffins. Zimt ist natürlich für die Meisten eher ein Wintergewürz, aber Franzbrötchen gibt es immerhin auch das ganze Jahr über in gutbestückten Bäckereien ;)


Zutaten für den Teig:
80 g Butter
250 g Mehl
2 Tl Zimt
1/2 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillinzucker
1/2 Tl Salz
100 g Zucker
1 Ei
150 ml Buttermilch
50 ml Milch

Für den Guss:
Butter
Zucker
Zimt

Zubereitung:

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen (Ober-Unterhitze).

Die Butter für den Teig zerlassen und abkühlen lassen. Wir widmen und währenddessen der anderen Zutaten.

In einer Schüssel Mehl, Zimt, Backpulver, Vanillinzucker und Salz verrühren.

In einer zweiten Schüssel Zucker, das Ei, Buttermilch und Milch mit einem Schneebesen verrühren. Dann du Butter dazu und alles noch einmal gut verrühren.

Dann die flüssigen Zutaten zu den Trockenen geben und solange rühren, bis die Masse Klümpchenfrei ist. Hierzu reicht ebenfalls ein Schneebesen aus.

Nun die Papierförmchen in dem Muffinblech verteilen und diese 2/3 mit dem Teig füllen. Bei mir reichte der Teig für 8 Muffins. Das ganze im vorgeheizten Ofen 20 Minuten backen.

Nach dem Backen die Muffins aus dem Blech holen und abkühlen lassen.

In einer Schüssel etwas Butter schmelzen und wieder abkühlen lassen.


In der Zwischenzeit in einer weiteren Schüssel Zimt mit Zucker vermengen.

Die ausgekühlten Muffins mit dem Kopf in die geschmolzene Butter tunken und direkt in das Zimt-Zucker-Gemisch wälzen.

Nun hübsch anrichten und fertig sind die Zimt-Muffins :)

Mittwoch, 11. September 2013

[Allgemein] Weg mit den Büchern..

.. zumindest von diesen meinen privaten Blog zu einem Neuen. Flüstern der Bücher ist ein Blog, welcher gestern das Licht der Welt erblickt hat und sich ausschließlich mit Büchern beschäftigt. 


Doch den Blog betreibe ich natürlich nicht allein, sondern mit einer lieben und langjährigen Freundin. Zusammen haben wir bereits der öfteren an verschiedene Projekte gearbeitet und das hier ist erstes eigenes Baby. 

Das Prinzip hierbei ist ganz einfach. Wir lesen Bücher und rezensieren sie. Eben so, wie ich es bereits zuvor hier getan habe.

Die Idee dazu kam von Debbs aka +Schantalle Schackeline (natürlich heißt sie so nicht wirklich ;) und ich war sofort dabei, da ich auch bereits mit den Gedanken spielte, den Büchern einen extra Blog zu widmen. Einerseits würden sie somit die nötige Aufmerksamkeit bekommen, auf einen Blog der speziell dafür ausgelegt ist und andererseits könnte ich dann auf meinem privaten Blog auch mal wieder anderes unnötiges Zeug posten. 

Ich will jetzt hier aber nicht ewig rumquasseln. Wir haben bereits jetzt schon viel Spaß mit unserem neuen Projekt und auch einiges vorbereitet bisher. Schaut ruhig mal hin und wieder vorbei und lest ein Buch, um Himmels willen! ;)

Samstag, 7. September 2013

[Bücher] Mein Kindle, Lorn

Er ist da! Und er ist wunderschön! Mein Kindle :D Derzeit ist er allerdings noch nackig, da ich mich noch nicht für die Farbe der Hülle entschieden habe. Ich mach mir Dinge manchmal schwer. Obwohl hüllenlos, ist es mir gelungen ein paar Bilder von ihm einzufangen - er hat es gar nicht bemerkt, da er noch schlief.

Heute früh gegen halb 10 befand ich mich auf dem Weg ins Bad, um zu duschen, als mir einfiel, dass ich doch lieber warten sollte, bis der Herr von der Deutschen Post mir mein Kindle überreicht - im selben Moment klingelte es an der Tür und ich stolperte vor Aufregung zur Gegensprechanlage. Päckchen genommen, Tür zugeknallt und direkt auf dem Flurboden aufgerissen, wie ein Westpaket.

Menschen die mich kennen, wissen, dass ich wichtigen Gebrauchsgegenständen Namen gebe. So heißt zum Beispiel mein Laptop Todesstern, mein 3DS Lilly und mein Schminktisch Clarissa. Bei dem Kindle war mir gleich klar, dass er männlich ist und einen Name hatte ich sofort im Kopf: Lorn

Lorn ist der männliche Protagonist aus der zweiten Kurzgeschichte des Buches Der schöne Unbekannte von Katjana May. Ich liebe diese Geschichte und wünschte es wäre ein Roman.

Er wurde auch direkt befüllt. Neben einem Dutzend der kostenlosen Klassiker von Amazon und diversen vorinstallierten Standartzeugs habe ich folgendes drauf:

  • Die Steampunk-Saga: Episode 1: Tinker-Kate und die geheime Bruderschaft // kostenlos
  • Der schöne Unbekannte: Vier fantastische Liebesgeschichten // gewonnen bei LovelyBooks
  • Celaenas Geschichte 1 - Throne of Glass // kostenlos
  • Falkenmagie: Eine zauberhafte Novelle // gekauft
  • SALVA (Sturmflut) // gekauft
  • BookLess. Wörter durchfluten die Zeit // gekauft
  • Zeitgenommen - Gemmas Verwandlung (Bd. 1) // gewonnen bei LovelyBooks

Warum kein Paperwhite?
Nun, ursprünglich war geplant, das Paperwhite zu nehmen. Der Plan änderte sich erst vor ein paar Monaten. Ich dachte, dass so ein Touchdisplay viel schneller in Mitleidenschaft gezogen wird als mit der Bedienung durch Buttons. Zudem habe ich bei Touch alle paar Minuten das Bedürfnis das Display an meinem Shirt sauer zu wischen. Ein Zwang, der mich bei meinem Telefon schon nervt. Beim Lesen würde es noch viel mehr stören.

Und zu meinem Glück, gab es Lorn in der Woche, wo ich ihn kaufen wollte, auch noch für 20 € günstiger als normal.  Da freut sich mein Konto und ich hab mir direkt drei eBooks gekauft.

Das war also die Entstehungsgeschichte von Lorn. Mal sehen, welche Kleidung ich ihm kaufen werde. Vielleicht das kleine Rosafarbende? Hehe.

Freitag, 6. September 2013

[Bücher] Durchgelesen #06 - Der schöne Unbekannte: Vier fantastische Liebesgeschichten von Katjana May

Meine erste Leserunde bei Lovely Books und dann gleich so etwas tolles! Ihr fragt euch jetzt: Leserunde? Lovely Books? Um was es sich dabei handelt, werde ich weiter unten erläutern. Erstmal widmen wir uns dem Buch!

Die Autorin Katjana May hat bereits früh mit dem Schreiben begonnen und, nach einer ungewollten Pause, ist sie seit 2011 wieder mitten drin. Ab 2013 schreibt sie unter dem Pseudonym Katjana May. 
Neben dem heute vorgestellten Werk, veröffentlichte sie Anfang letzten Monats Falkenmagie: Eine zauberhafte Novelle - beides ausschließlich als eBooks und jeweils für 1,99 € zum Beispiel auf Amazon erhältlich.
Auch mit Falkenmagie hatte sie bereits eine dieser "uminösen" Leserunden gestartet und pflegt regen Kontakt mit ihren Lesern.



Der schöne Unbekannte: Vier fantastische Liebesgeschichten beinhaltet - ihr habt es vermutlich bereits erraten - 4 Kurzgeschichten aus den Genren Romantasy und Paranormal Romance, auf 75 Seiten. Jede der Kurzgeschichten bildet ein Kapitel und erzählt, auf ihre eigene Art und Weise, Geschichten von 4 jungen Männern, welche sich in das Leben 4 junger Frauen schleichen. Das passiert jedoch in 4 völlig unterschiedlichen Art und Weisen und die einzelnen Erzählungen bilden somit - jede für sich - eine ganz eigene Geschichte und Atmosphäre. Und folgende Unbekannte werden uns hier begegnen:


  1. Ker'doc - Bote der Luft // Zwei jungen Frauen suchen das Orakel auf, um zu erfahren, wer ihre Zukünftigen sein werden.
  2. Lorn - Bis die Erde blüht // Im Zuge eines nahenden Krieges, lüftet eine junge Frau ein schreckliches Geheimnis ihrer Mutter und stellt die gesamte Situation in Frage.
  3. Each Uisge - Vom Wasser gebannt // Mit dem Ursprung in einer schottischen Sage, verändert sich für eine junge Frau das Leben auf einer Insel vollständig. 
  4. Joris - Im Zeichen des Feuers // Ebenfalls verändert sich das Leben der jungen Frau in dieser Geschichte, als sie auf einem Mann trifft, welcher auf Rache für einen verlorenen Freund aus ist.

Vier ganz eigene Geschichten, bei der jeder selbst seinen Favoriten finden muss. Meine persönliche Lieblingsgeschichte war die Nummer 2 - Lorn. Es steckt einfach eine gewaltige Kraft in der Geschichte - ohne jetzt zu viel verraten zu wollen - und es ist auch die Geschichte, die ich am allerliebsten als Roman in meinem Regal stehen haben würde. 

Innerhalb der Leserunde hat sich schnell herauskristallisiert, dass die dritte Geschichte (Each Uisage) am schwächsten bei den Lesern ankam. Dies möchte ich so aber nicht stehen lassen. Die Geschichte ist definitiv nicht schlecht oder schwach - bei mir persönlich liegt es viel mehr daran, dass ich sie gruselig fand. Nicht Freddy Kruger-gruselig, sondern traumatische Ängste-gruselig. Dennoch auf jeden Fall lesenswert!

Der Schreibstil von Katjana ist - und ich wiederhole mich damit leider (nicht hier auf dem Blog, sondern im Allgemeinen) - fantastisch. Ihre Geschichten lesen sicher flüssig und interessant. Man muss immer einfach weiter lesen - es gibt keine Durststrecken.

Die Charaktere sind, trotz der geringen Seitenzahl, allesamt gut ausgearbeitet und das muss man erstmal schaffen. Man konnte sich direkt ein ausreichendes Bild von ihnen machen und für fehlende Vorgeschichten wurde dann eben die Fantasie gefordert - das würde ich auf jeden Fall nicht als negativ deklarieren. 

Alles in allem, kann ich euch das Buch nur ans Herz legen. Man liest zwar nicht ewig dran, aber für den kleinen Hunger zwischendurch sind es ganz wundervolle Geschichten.

__________________________________________


Nun noch ein paar Wörtchen zu diesen Leserunden, für diejenigen unter euch, die es nicht kennen. Es gibt nahezu täglich ein bis mehrere Bücher, welche für Leserunden angeboten werden - von den Autoren selbst, Verlage oder den Mitarbeitern von Lovely Books. Weckt eines dieser Bücher das eigene Interesse, kann mich sich für die Leserunde zum Buch bewerben - denn es werden vor Beginn der Leserunde ein paar Exemplare verlost (die Anzahl ist hierbei unterschiedlich: von 1 bis 10 über 25 oder sogar 40/50). Ist man stolzer Gewinner eines dieser Exemplare, ist es erwünscht, dass man seine Eindrücke (in der Regel Kapitelweise und als Abschlussrezension) in dem dazugehörigen Bereich kundtut. Das Buch kann man dann nach "getaner Arbeit" natürlich behalten. Aber auch ohne eines der Freibücher bekommen zu haben, kann man sich an den Leserunden beteiligen.

Sinn und Zweck ist es, zum einen, dass man gemeinsam liest innerhalb der Community und sich gleichzeitig darüber austauschen kann. Zum anderen, für Autoren, ist es auch sehr interessant zu sehen, wie ihr Werk bei den Lesern ankommt, und das innerhalb von einem kurzem Zeitraum. 

Wer Freude am Lesen hat, hat erst recht Freude an Leserunden :) 

Dienstag, 3. September 2013

[Bücher] Durchgelesen #05 - Smaragdgrün von Kerstin Gier

[Vorerst ohne Bild, da unterwegs und kein Photoshop zur Hand]

Nun habe ich mit Smaragdgrün auch den letzten Band der Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier durchgelesen. Natürlich wieder ausgeliehen von einer Freundin, aber das ist vermutlich schon bekannt.

Ähnlich wie Band 2 beginnt Smaragdgrün im Anschluss an Saphirblau - wenn auch nicht unmittelbar direkt danach. Wenn normalen Mädchen das Herz gebrochen wird, verbringen sie die Tage tränenüberflutet, mit der besten Freundin und mehreren Bechern Eis. Doch Gwendolyn war kein normales Mädchen. Die Zeitreisende musste sich mit Gideon - ob Liebeskummer oder nicht - um das Problem Graf von Saint Germain kümmern. Denn seine gespinnten Intrigen reichen nun bis in die Gegenwart hinein. Doch er soll nicht das einzige sein, mit dem Gwen sich rumzuschlagen hat.

Meine Meinung: Für mich - ähnlich wie Saphirblau - besser als Rubinrot, aber nur knapp hinter Band 2. Es gab im dritten Band der Edelstein-Trilogie eine Menge überraschender Wendungen - Informationen wurden aufgedeckt, mit denen ich nicht gerechnet hatte (auch wenn meine Freundin meinte, sie ahnte diese bereits vorher) - aber ich möchte nicht spoilern. Bis zum Ende hin, war das Buch spannend und ungewöhnlich strukturiert, sodass das Lesen nicht langweilig wurde. Das eigentliche Finale allerdings empfand ich als ziemlich schnell abgegessen. Da hätte ich mir dann doch ein wenig mehr Nervenkitzel gewünscht - vor allem wenn man dieses mit den letzten Szenen von Rubinrot und Saphirblau vergleicht. Es blieben leider ein paar Fragen offen.
Alles in allem, war es jedoch ein fantastischer Abschluss der Trilogie.

Zur Trilogie selbst muss ich sagen, dass sie sich als umfassender herausgestellt hat, als ich es während dem Lesen von Rubinrot gedacht hätte. Gwen und Gideon haben von der Autorin eine wundervolle Liebesgeschichte erhalten, von der man sich einfach mitreißen lassen muss. Die Story hat runde, einzigartige Charaktere - in denen man sich manchmal mehr, manchmal aber auch weniger hineinversetzen kann. Den Schreibstil, welcher sich am Anfang etwas holprig liest, hat man schnell verinnerlicht und es macht so viel Spass zu lesen, dass man auch nachts um 3 Uhr einfach nicht müde wird. Und wie immer gilt: Zeitreisen sind geil und gehen immer!

Im Juni diesen Jahres hat Kerstin Gier den ersten Band ihrer nächsten Trilogie veröffentlicht. Die Silber-Trilogie. Zum Auftakt gibt es Das erste Buch der Träume. Gefolgt von Das zweite Buch der Träume, welches ende Juni 2014 erscheinen wird. Wir lesen hier von der jungen Liv Silber. Das Mädchen wird von ungewöhnlichen bis verängstigenden Träumen geplagt. Wirklich erschreckend wird es aber erst, als sich zwischen ihren Träumen und der Realität plötzlich Verbindungen bilden, welche gar nicht möglich sein können.
Ich habe das Buch bereits im Regel meiner angepriesenen Freundin gesichtet ;)

Sonntag, 1. September 2013

[Bücher] Durchgelesen #04 - Sturmhöhe von Emily Brontë

Sturmhöhe (Original Title: Wuthering Heights) ist der einzige Roman den Emily Brontë verfasst hat. Er gilt heute als ein Klassiker der britischen Literaturgeschichte, auch wenn der zu seiner Erstveröffentlichung im 19. Jahrhundert mit keinem Erfolg gekrönt wurde. 

Emily Brontë war Eine von vier Geschwistern - darunter auch die erfolgreicherer Schwester Charlotte Brontë (Jane Eyre, Emma) - aus Yorkshire. Emily schrieb Sturmhöhe 1847 unter dem männlichen Pseudonym Ellis Bell. Im Jahr darauf verstarb sie an einer Lungenentzündung - ausgehend vom Krankheitsverlauf, welcher durch die Briefe ihrer Schwester aufgezeichnet wurden. Bekannte bezeugten später, dass Emily durchaus Ähnlichkeiten zu Heathcliff - einem Protagonisten des Romans - zeigte. Besonders der schwierige Umgang und ihr Durchsetzungsvermögen. Aber auch, dass sie keine Freundschaften schloss und eher für sich lebte.

Klappentext: Auf einer Anhöhe inmitten der rauen Landschaft des englischen Yorkshire liegt das Anwesen Wuthering Heights, dem Wind schutzlos ausgesetzt, der hier strenger als anderswo weht. Sein Besitzer, der herzensgute Mr. Earnshaw, nimmt den Findling Heathcliff zu sich, in den Earnshaws Tochter Cathy sich bald schon heftig verliebt. Doch ihre Liebe endet im Unglück, und ein Gespinst aus Rache und Verrat liegt fortan über dem Landgut.


Sturmhöhe ist eins der Bücher, die man nicht mal eben liest. Das Buch erzählt die Geschichte zweier Familien über drei Generationen. Es ist ein Tragik-Roman der besonderen Art. Es spielt im Ende des 18. Jahrunderts - wo das Leben noch ein bisschen einfacher war und es deswegen auch nicht ganz so einfach war. Eine - nach heutiger Sicht - simple Krankheit konnte einem schon in jungen Jahren dahinraffen. 
Einfach gesagt, erzählt Sturmhöhe von den fatalen Auswirkungen einer misslungenen Liebschaft. Auslöser der Misere ist der junge unerzogene Heathcliff. Da aus verschiedenen Gründen die Liebe zwischen ihm und Cathy - der Tochter des Hauses - zum scheitern verurteilt war und Heathcliff nie darüber hinweg kommt, schmiedet er rachsüchtige Intrigen, um das Leben der Familie zu ruinieren. Sein verlorenes Liebesglück und das Unglück der Anderen, die damit in Verbindung stehen, macht dieses Buch so unglaublich traurig und gleichermaßen mitreißend. Es ist viel Familienchronik in den knapp 400 Seiten gepackt, weswegen es auch nie langweilig wurde. Und wer schon einmal unglücklich verliebt war, kann sich in Heathcliff sicher hineinversetzen (wenn auch nicht jede seiner Handlungen nachvollziehen können).

Mein Fazit lautet: Wundervolles Buch, das ich auf jemanden Fall bald nochmal lesen werde und auch nur empfehlen kann!